als Hebezeug am Schwenkkran: SchwebeKran

Schwenkkran

Ein Schwenkkran ist ein Kran bestehend aus einem Schwenklager, welches auf einer Säule (Säulenschwenkkran), an einer Wand (Wandschwenkkran) oder an der Decke (Deckenschwenkkran) befestigt sein kann, einem als Schiene ausgebildeten Ausleger, einer daran entlang verfahrbaren Laufkatze mit Hebezeug (Kettenzug, Seilzug, Schlauchheber...) und einer Bedieneinheit. Er kann weiter über einen Schwenkantrieb, einen Fahrantrieb, etc. verfügen. Der Ausleger besteht in der Regel aus einem Schienenprofil ausgesteift durch eine oder mehrere Streben. Außerdem werden niedrig bauende Schwenkkräne angeboten, bei denen der Ausleger meist aus einem Doppel-T-Träger besteht. Es sind Traglasten bis 2,0t und Arbeitsradien bis 8,0m üblich.

Für schnelle und häufige Handhabungen  bei geringen Traglasten sind Ausleger-Schienen aus Aluminium besonders zu empfehlen. Durch die geringere Auslegermasse werden die Bedienkräfte beim Schwenken deutlich geringer und der Bediener erhält exaktere Kontrolle über die Last. Niedrig bauende Schwenkkrane mit I-Träger aus Stahl sind in der Regel am schwerfälligsten.

Vorteile:

  • preiswerte universelle Standardlösung, z.T. ab Lager lieferbar
  • große Arbeitsradien bei hoher Traglast möglich

Nachteile:

  • hohe Bedienkräfte bei Schwenkbewegungen nahe des Schwenklagers erforderlich --> Layout so gestalten, dass möglichst weit außen gearbeitet wird!

Statt Schwenkkran mit Kettenzug: Die SchwebeKran-Manipulatoren (Handhabungsmanipulatoren) ermöglichen eine ergonomische Handhabung von Lasten.

Ein automatisches / selbsttätiges Lastaufnahmemittel / Greifer als AutomatikHaken statt Lasthaken / Kranhaken / Sicherheitshaken mit Maulsicherung zum Heben / Aufnahmen / Anschlagen für Kran, Hebezeug, Manipulator, Roboter oder Gabelstapler, auch als Sonder-Lastaufnahmemittel.